Hexogen

- Sprengstoff

Hexogen ist ein giftiger und hochbrisanter Sprengstoff. Er wurde während des Zweiten Weltkrieges in Massen hergestellt und wird auch heute noch eingesetzt.

Entwicklung

Zu Beginn war das Herstellungsverfahren recht unwirtschaftlich. In Deutschland wurden vier neue Verfahren vor Ausbruch des 2. Weltkrieges entwickelt. Hexogen ist thermisch und chemisch sehr stabil und heute werden unterschiedliche Kombinationen verwendet. Es ist ein Sprengstoff mit hoher Arbeitsleistung und gehört zu den Brisantesten.

Produktion

Man gewinnt den Stoff Hexogen durch die so genannte Nitrolyse. Da von diesem Stoff eine hohe Explosionsgefahr ausgeht, ist die Herstellung an die Einhaltung gewisser Regelung gebunden. So müssen bestimmte Synthesevorschriften eingehalten werden. Unter Verwendung von Zusatzstoffen arbeiten technische Verfahren eher modifiziert. Die Zusatzstoffe binden Wasser und liefern zusätzlich Ammonium. Als Nebenprodukt bilden sich einige Prozente Octogen. Durch die Zusätze von Bortrifluorid wird das Octogen bevorzugt gebildet.

Sprengstoffe mit höherer Brisanz basieren meist auf der Substanz Hexogen. Im Jahr 1897 wurde Hexogen erstmals synthetisiert. Erst im Zweiten Weltkrieg wurde die militärische Bedeutung von Hexogen erkannt. Die Substanz Hexogen, welche zur Füllung von Zündern vorgesehen war, musste erst umkristallisiert und phlegmatisiert werden. In der Wasag Fabrik in Elsnig stand der erste Prototyp einer Hexogen-Umkristallisationsanlage. Das feuchte Hexogen wurde in Trockenhäusern in Wannen in einem Warmluftstrom bei circa einhundert Grad Celsius getrocknet. Anschließend wurde das trockene Hexogen in Siebhäuser gesiebt. Von dort aus gelangten sie in Verpackungsgebäude und wurden dann transportiert.

Chemische Struktur von Hexogen

Hexogen Das Bild zeigt die chemische Struktur von Hexogen, bzw. Cyclotrimethylentrinitramin. Auf der Zeichnung ist Wasserstoff (O) rot und Stickstoff (N) blau.

Hexogen ist ein hochexplosiver Sprengstoff. Er wurde im zweiten Weltkrieg sehr oft verwendet. Neue Verfahren machten die Herstellung wirtschaftlich. Die Hexogenherstellung erfolgt durch eine Nitrolyse. Es sind genaue Synthesevorschriften einzuhalten.